Abschalten

In diesem Newsletter ist oft die Rede von Ruhe, vom Abschalten und entspannen. Aber viele von uns haben damit mehr oder weniger grosse Schwierigkeiten.
Deshalb hier ein paar hilfreiche Tipps und Informationen, die Euch das Entspannen erleichtern sollen:

Wir sind es gewohnt, im Leben stets die Kontrolle haben zu wollen. In sehr vielen Situationen ist dies auch absolut notwendig, denn wir möchten ja unser
Lebensschiff“ gerne selbst steuern, anstatt von aussen gelenkt zu werden. Nur fällt es uns nach einem ganzen Tag voller Kontrolle und Entscheidungen sehr
schwer, loszulassen. Wir befürchten (meist unbewusst), dass etwas Schreckliches geschieht, wenn wir nicht zu hundert Prozent wach, aufmerksam und bereit
sind. Dies ist oft ein Grund für zu hohen Blutdruck.

Als erstes sollten wir, wenn wir vorhaben, eine Weile zu entspannen, auf jeden Fall dafür sorgen, dass wir uns sicher, geborgen und aufgehoben fühlen.
Wenn möglich sollten wir unser Telefon in einen anderen Raum legen oder abschalten. Danach können wir uns die Erde als Kugel vorstellen, die wir im Moment
in unserer Hand halten und mühsam drehen müssen. Nun sollten wir diese Kugel mehr und mehr sich selbst überlassen. Der Satz „Die Welt dreht sich auch ohne
mich weiter“ könnte uns beim Entspannen und bei der Visualisierung der Weltkugel, die sich alleine ohne unsere Hilfe dreht, sehr nützlich sein. Wer mit
inneren Bildern Schwierigkeiten hat, kann sich mit diesem Satz relativ schnell in die Ruhe bringen.

Oft lassen uns Gedanken über andere Menschen oder Sorgen nicht zur Ruhe kommen. Wir sollten uns vorstellen, dass die Menschen, um die sich unsere Gedanken
gerade drehen, ihren eigenen Weg und ihre eigene Lebensaufgabe haben, die nicht immer etwas mit uns zu tun hat. Wir können uns vorstellen, dass diese Person
von Engeln umgeben ist und dass diese sich darüber freuen, die Verantwortung für die betreffende Person zu übernehmen. Wir packen also alle Gedanken und
Sorgen und auch die Verantwortung, die wir glauben, übernehmen zu müssen, in ein grosses Paket und übergeben sie dem Schutzengel der Person. Auch hier
hilft wieder der Satz „Diese Person kommt auch gut ohne mich zurecht, weil jeder seinen eigenen Lebensweg geht“.

Auch wenn es unserem Ego manchmal schwer fällt, ist diese Übung „zurückzutreten“ eine grosse Hilfe, sich zu entspannen. Es ist schön, „gebraucht“ zu weerden,
aber wir sollten darüber bestimmen, wann wir eingreifen und wann wir uns zurückziehen, ohne dass sich unser Ego davor fürchtet, bedeutungslos zu werden.
Es hilft auch, uns bildlich vorzustellen, dass wir uns aus einer bestimmten Situation, mit der wir uns gerade sehr identifizieren, Schritt für Schritt
zurückziehen. Stellt Euch die Situation wie einen Raum vor, den Ihr langsam verlässt.

Nun wünsche ich Euch viel Entspannung und eine Menge ruhiger, angenehmer Stunden.

Vielleicht kann Euch dabei eine meiner Meditationen helfen. Nähere Informationen findet Ihr unter:

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, setzt Euch einfach mit mir in Verbindung. Meine Daten und das Rückrufformular findet Ihr auf meiner Homepage unter:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.