Alles steckt bereits in uns

Wahrscheinlich ist es uns allen schon passiert, dass wir durch irgendeinen „Zu-Fall“ unseren Lebenspartner kennengelernt oder die richtige Arbeit gefunden haben. Dadurch glauben wir, dass wir nur auf den richtigen Moment warten müssen, damit sich im Leben etwas ändert. Wir glauben, vom „Zu-Fall“ abhängig zu sein und hoffen, dass unser Schicksal oder das Universum sich endlich auch mal um unsere Wünsche und Bedürfnisse kümmert, denn wir haben ja nun schon lange genug Wunschrituale gemacht, oder?

Wir leben also unser Leben irgendwie weiter, warten und hoffen, und irgendwie fühlen wir uns machtlos. Denn natürlich können wir keinen Traumpartner im Supermarkt kaufen oder den perfekten Job auf der Strasse finden. Aber was würde sich ändern, wenn wir die Antworten, die wir suchen, einfach einmal in uns selbst suchen würden?

Wie soll das nun wieder gehen? Zuerst reicht es, uns klarzumachen, dass alles, was wir suchen, bereits vorhanden ist. Wir haben es bisher nur noch nicht gefunden, weil wir vielleicht in der falschen Richtung unterwegs waren. Wenn wir uns also nach Liebe sehnen, sollten wir immer wieder nach innen gehen und uns selbst in den Arm nehmen. Wir können liebevolle Gedanken uns selbst gegenüber denken und uns selbst immer wieder etwas Gutes tun. Dies können Kleinigkeiten sein, die aber sofort unsere Ausstrahlung verändern werden.

Wenn wir uns mehr Geld wünschen, sollten wir uns mit den Dingen beschäftigen, die wir bereits haben. Hier ist Dankbarkeit das Stichwort, und ich meine damit von Herzen kommende, ehrliche Dankbarkeit. Können wir dankbar für unsere Wohnung sein, die uns vor den Elementen schützt? Können wir dankbar für das Essen sein, welches wir jederzeit zur Verfügung haben? All diese Dinge bedeuten Reichtum, und umso bewusster wir uns unseres bereits vorhandenen Reichtums werden, desto eher haben wir die Möglichkeit, dass dieser sich vermehrt.

Nun kann es sein, dass wir vielleicht einen geliebten Menschen oder eine gute Arbeit verloren haben. Auch in diesem Fall glauben wir, dass nun etwas Wichtiges aus unserem Leben „gerissen“ wurde. Dieser Schmerz hat damit zu tun, dass wir glauben, nur dieser Job oder dieser Mensch seien für das gute Gefühl oder die Sicherheit verantwortlich, die wir bis dahin hatten.

Dabei hat dieser Mensch einen Teil in uns zum Leben erweckt, den wir bis dahin noch nicht gekannt haben. Auch wenn dieser Mensch nun weg ist, ist dieses Gefühl immer noch da, denn „nur“ der Mensch, der es uns bewusst gemacht hat, ist nicht mehr da. Der Samen ist erblüht, und die Pflanze gehört uns. Wenn wir einmal so richtig verliebt waren, können wir dieses Gefühl jederzeit wieder aktivieren, denn es hat mit dem Menschen, der es erweckt hat, nichts mehr zu tun. Es ist zu einem Teil von uns geworden. Dieser Schatz steht uns jetzt jederzeit zur Verfügung, und wir werden uns nie mehr mit weniger zufrieden geben.

Es ist also sinnvoll, dass wir uns immer wieder klar darüber werden, dass alles, was uns im Aussen passiert, bereits in uns angelegt ist. Manche Dinge, die wir glauben zu vermissen, sind in uns. Andere, die wir glauben, verloren zu haben, sind immer noch da!

Vielleicht kann Euch eine meiner Meditationen wie zum Beispiel „QWelle – die Meditation des reinen Bewusstseins“ dabei helfen. Hier findet Ihr all meine geführten Meditationen:

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, setzt Euch einfach mit mir in Verbindung. Meine Daten und das Rückrufformular findet Ihr auf meiner Homepage unter: