Die Umwelt ist unser Spiegel

Wahrscheinlich habt Ihr diesen Satz schon sehr oft gehört, und vielleicht geht er einigen
von Euch sogar schon tüchtig auf die Nerven, aber ich möchte hier kurz ein paar
alltagstaugliche Tipps geben, um wirklich zu verstehen, was es bedeutet, dass die Umwelt
unser Spiegel ist. Nur wenn wir verstehen, was genau ein Spiegel kann, wozu er da ist und
wo seine Grenzen sind, können wir ihn richtig anwenden, ohne uns ständig über die
Ergebnisse dieses anstrengenden Spiegels zu ärgern.

Wir können uns die Umwelt genau so vorstellen, wie unser Badezimmerspiegel. Und weil wir
genau wissen, dass wir nur in den Spiegel blicken können und dieser uns eben nur das
zeigen kann, was wir ihm präsentieren, erwarten wir nie mehr von diesem nützlichen
Werkzeug.

Die Umwelt ist ein genau so nützliches Werkzeug, aber nicht für unseren Körper, wie unser
oben erwähnter Badezimmerspiegel, sondern für unser Inneres. Die Umwelt zeigt uns also,
wie es in uns selbst aussieht, und nichts anderes. Dies tut sie jedoch kompromisslos,
genau wie unser Badezimmerspiegel. Keine Falte bleibt unsichtbar, aber auch die schönen
Stellen werden uns gespiegelt.

Konkret bedeutet dies, dass all das, was wir erleben, irgendwie unser Inneres darstellt.
Jeder Mensch, der uns aufregt, zeigt uns eine Seite an uns, die wir lieber nicht
anschauen würden. Mit jedem Menschen, mit dem wir schöne Erlebnisse haben, werden
ebenfalls unsere eigenen Befindlichkeiten gespiegelt.

Wir können uns unsere Umwelt also als grosse Bühne vorstellen, die unser Inneres für uns
spielt – nicht mehr und nicht weniger. Das Drehbuch schreiben wir – Tag für Tag.

Es nützt also nichts, wenn wir versuchen, die Schauspieler (sprich unsere Mitmenschen)
zu verändern, denn diese können nur die Rolle spielen, die wir ihnen zugeteilt haben.
Natürlich geschieht dies alles im Einverständnis mit den „Schauspielern“. Keiner wird in
einer Rolle gezwungen, aber wir bestimmen, welche Rolle ein bestimmter Mensch für uns
spielen soll.

Somit ist ein unzuverlässiger Partner, ein herrischer Chef oder ein anstrengendes Kind
genau das, was wir ihm „auf den Laib geschrieben“ haben. Es ist Energieverschwendung,
diesen Partner zu bestrafen, damit er zuverlässiger wird. Wir können uns fragen, warum
wir einen unzuverlässigen Partner brauchen. Sind wir vielleicht selbst unzuverlässig oder
sind wir selbst viel zu korrekt? Sind wir zu nachgiebig oder zu pingelig?

Es gibt also eine Menge Möglichkeiten, worauf uns unsere Mitmenschen – unser
Seelenspiegel – aufmerksam machen möchte. Die Übersetzung ist nicht immer 1 zu 1. Also
wenn wir beispielsweise oft ausgenutzt werden, muss das nicht heissen, dass wir selbst
jemanden ausnutzen. Es kann auch bedeuten, dass wir uns zu viel gefallen lassen, um
geliebt zu werden oder dass wir den Wert unserer oder der Leistungen anderer gar nicht
bewusst sind.

Wenn wir in unseren Badezimmerspiegel schauen und eine Falte entdecken, wissen wir genau,
dass es nichts hilft, den Spiegel zu schminken, denn dadurch geht die Falte nicht weg.
Genau so sollten wir uns bewusst sein, dass es nichts bringt, unser Umfeld verändern zu
wollen. Wir sollten uns lieber fragen, was uns dieses oder jenes Ereignis sagen wollte.
Worauf möchte uns unser Mitmensch aufmerksam machen? Was genau regt uns auf oder was
genau hat uns verletzt?

Wir können den Spiegel nicht verändern, aber wir können beispielsweise unsere Sichtweise
verändern. Nachdem wir erkannt haben, was uns unser Spiegel zeigen wollte, sind wir in
der Lage, die Veränderungen einzuleiten, damit uns unser Spiegelbild immer besser
gefällt. Holen wir uns also unsere Macht zurück, anstatt darauf zu warten, bis der andere
sich evtl. verändert, was nur in den seltensten Fällen geschieht. Wir selbst jedoch
können bestimmen, wann, wie und wie schnell wir uns verändern. Dadurch liegt die Macht
wieder in unseren Händen, und wir brauchen keine Zeit mehr mit Warten und Hoffen zu
verschwenden.

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, setzt Euch einfach mit mir in Verbindung. Meine Daten und das Rückrufformular findet Ihr auf meiner Homepage unter:

https://www.wohlfuehlseiten.net

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.