Innere und äussere Sicherheit

Was uns meiner Meinung nach im Leben am meisten blockiert, ist die Unsicherheit. Sobald wir uns unsicher fühlen, fangen wir an, Fehler zu machen, uns albern zu benehmen, zu laut zu lachen oder im falschen Moment zu sprechen. Die Unsicherheit bringt uns oft in Situationen, die uns später peinlich sind oder die uns gar eine wichtige Chance haben verpassen lassen.

Zuerst sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass es Sicherheit für uns nur in unserem Inneren gibt. Unsere Häuser, Freunde, Partner, Arbeitsstellen usw. können sich jederzeit ändern oder wegfallen. Aber unsere Talente, unser Körper, unsere Lebenserfahrung und die Dinge, die wir gelernt haben, werden uns bis zu unserem Tod erhalten bleiben. Ob andere Menschen uns mögen oder lieben, hängt nicht von uns ab und liegt nicht in unserer Hand. Wir können uns selbst jedoch jederzeit und immer lieben, ohne Angst haben zu müssen, diese Liebe jemals zu verlieren.

Deshalb ist es viel sicherer, in einer für uns unsicheren Situation erstmal zu uns selbst zurückzufinden sprich, in unsere Mitte zu gehen. Übungen dafür gibt es mehr als genug.

Hier eine Meditation, die uns helfen kann, uns wieder sicherer zu fühlen:

Stell Dir in Deinem Inneren einen kräftigen Baum vor. Sieh ihn Dir ganz genau an. Was für ein Baum ist es? Ein Nadelbaum? Ein Laubbaum? Trägt er Blüten, Früchte, Beeren? Achte darauf, dass dieser Baum tief verwurzelt ist, einen starken Stamm hat und gross genug ist, damit Du Dich anlehnen oder hinaufklettern kannst.

Verbringe etwas Zeit mit Deinem Baum und wenn Du willst, kannst Du auch mit ihm reden. Du wirst Dich nach einer kurzen Weile schon sehr viel ruhiger und sicherer fühlen.

Nun stell Dir vor, dass Du – an diesen Baum gelehnt oder in der Krone sitzend – die Situation, die Dir Unbehagen bereitet, meisterst. Nimm das Bild mit dem Baum und die Gefühle, die dies in Dir auslöst, ruhig in Deinen Alltag oder in die schwierige Situation mit. Das wird Dir Kraft und Zuversicht geben.

Falls Du das Gefühl hast, dass Du Dich an bestimmte Menschen klammerst – vielleicht Kinder, Freunde, Kollegen oder Eltern – stell Dir vor, wie Du diese loslässt und Dich sofort an Deinem inneren Baum festhältst. Dadurch wird Dir das Loslassen leichter fallen. Diese Übung funktioniert auch bei „toten“ Gegenständen, die Du glaubst, festhalten zu müssen. Lass sie los und halte Dich sofort an Deinem Baum fest.

Wenn es Dir immer noch schwerfällt, äussere Sicherheiten loszulassen, stell Dir vor, dass Du diese äusseren Menschen, Tiere oder Dinge mit vielen Fäden umgeben hast. Nehme ein Messer und trenne all diese Fäden ab. Stell Dir dabei vor, dass all die Macht, all die Energie, die Du nach draussen gegeben hast, wieder zu Dir zurückfliesst. Jeder abgetrennte Faden bringt Dir mehr und mehr Energie zurück. Lehne Dich an Deinen inneren Baum, denn er wird die Energie noch verstärken und Dir zusätzlich noch das Gefühl von Ruhe, Stärke und Sicherheit geben.

Ich wünsche Dir viel Freude bei diesen Übungen und gutes Gelingen.

Vielleicht kann Dir dabei eines meiner Horoskope helfen. Nähere Informationen findest Du unter:

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, setzt Euch einfach mit mir in Verbindung. Meine Daten und das Rückrufformular findet Ihr auf meiner Homepage unter:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.